Pressespiegel

Das schreiben andere über uns (Auszug)

Die dacore Datenbanksysteme AG entwickelte ein neues Feature für komplexe Testpläne und Testsequenzen in physikalisch-technischen Prüflaboren.  

Bei mehr als 25.000 Prüflingen und über 1.900 Prüfmitteln in sieben Jahren können Prozesse und Organisation unübersichtliche werden. Bei Phoenix Testlab, Blomberg, verhinderte dies ein Labormanagementsystem von dacore, Heroldsberg.

In der Produktentwicklung spielen physikalische Prüflabore für die Marktzulassung eine entscheidende Rolle. Jedes Produkt soll möglichst schnell und kostengünstig auf den Markt kommen; das hängt nicht zuletzt von den Testergebnissen im Prüflabor ab.

Die Anforderungen an Dokumentenmanagementsysteme in physikalischtechnischen Prüflaboratorien sind sehr speziell und individuell. Allgemeine Standardfunktionen wie Scannen, Vorlagenverwaltung, Aus- und Einchecken von Dokumenten, Verteilen, Volltextsuche oder Archivierung sind von großer Bedeutung, aber nicht ausreichend. Neben der Verwaltung von Metadaten für Prüflingsbeschreibung und Prüfpläne (normenbasierte Prüfanforderungen) kommt es auf die eindeutige Zuordnung von Messmitteln zu Prüfberichten an.  

„Aufgrund der wachsenden Produktvielfalt, kürzeren Entwicklungszeiten und hohen Anforderungen an die Normenkonformität von Geräten, Maschinen und Fahrzeugen sind transparente und nachvollziehbare Abläufe in Prüflaboren extrem wichtig", erklärte der Vorstandsvorsitzende der dacore Datenbanksysteme AG, Werner Fink, auf der ersten Labor-Management- Konferenz des Unternehmens in Weimar, die von mehr als 50 Ingenieuren und Interessenten besucht wurde. Die Konferenz in Weimar biete „Anregungen aus der Praxis" und den „Blick über den Zaun", so Fink. 

Die optimale Auslastung von teuren Prüfständen und komplexen Messmitteln ist eine wichtige Frage in der Automobilentwicklung, um schneller und kostengünstiger in der Produktentwicklung zu werden.

Prüflaboratorien leisten individuelle Prüfdienstleistungen, die nur schwer in standardisierten ERP- oder Projektmanagementsystemen abzubilden sind. Viele existierende Standardsoftwareprogramme oder Eigenentwicklungen decken nur Teilbereiche der komplexen Aufgabenstellungen von Prüflaboratorien ab. Bei einer Gesamtbetrachtung sollten alle Prozesse eines Prüflabors in einer Software abgebildet und die Einzelprozesse in ihrer nötigen Tiefe dargestellt werden.  

Prüf- und Versuchslaboratorien müssen sehr vielfältige Aufgaben erfüllen, die engen gesetzlichen Rahmenbedingungen unterliegen. Die Nachvollziehbarkeit aller Arbeitsschritte und deren Ergebnisse sind hier von besonderer Bedeutung. Die Unterhaltung von entsprechenden Managementsystemen ist verpflichtend. DESIGN & VERIFICATION spricht mit Werner Fink, Vorstand der dacore Datenbanksysteme AG über die Vorteile eines solchen Systems. 

Seite teilen: